Datenschutzinformationen für Bewerber

Informationen zum Datenschutz über unsere Verarbeitung von Bewerberdaten nach Art. 13, 14 und 21 der Datenschutz-Grundverordnung

ELAC SONAR GMBH

Sehr geehrte Bewerberin, sehr geehrter Bewerber,

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Unternehmen. Gemäß der Vorgaben der Art. 13, 14 und 21 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) informieren wir Sie hiermit über die Verarbeitung der von Ihnen im Rahmen des Bewerbungsprozesses übermittelten sowie ggf. von uns erhobenen personenbezogenen Daten und Ihre diesbezüglichen Rechte. Wir nehmen den Schutz personenbezogener Daten sehr ernst. Insbesondere Bewerberdaten behandeln wir vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften. Um zu gewährleisten, dass Sie in vollem Umfang über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Rahmen des Bewerbungsprozesses informiert sind, gilt im Einzelnen folgendes:

 

1 Verantwortliche Stelle im Sinne des Datenschutzrechts

Verantwortlich für die Datenerhebung ist die

ELAC SONAR GmbH
Neufeldtstraße 10
24118 Kiel

Tel.: +49 431 883 0
Fax: +49 431 883 412
E-Mail: hello(at)elac-sonar.de
www.elac-sonar.de

 

2 Kontakt zum Datenschutzbeauftragten

Der Datenschutzbeauftragte kann wie folgt erreicht werden.

Post: ELAC SONAR GmbH, – Datenschutzbeauftragter –, Neufeldtstraße 10, 24118 Kiel
E-Mail: Datenschutzbeauftragter(at)elac-sonar.de

 

3 Kategorien personenbezogener Daten

In Bewerbungsverfahren speichern und verarbeiten wir nur solche Daten, die im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung stehen. Dies sind folgende Arten personenbezogener Daten:

  • Kontaktdaten (Name, Anschrift etc.)
  • beruflicher und schulischer Werdegang
  • berufsrelevante Fähigkeiten, Qualifikationen und Eigenschaften,
  • etwaige sonstige Informationen, die Sie uns in Textform mitteilen (z.B. Angaben zu persönlichen Interessen im Lebenslauf),
  • unter Umständen sonstige Informationen, die Sie uns im Bewerbungsgespräch oder telefonisch mitteilen, sowie
  • unter Umständen sonstige Informationen, die Sie über einen Account in einem berufsorientierten sozialen Netzwerk (z.B. LinkedIn oder Xing) veröffentlichen.

 

4 Zwecke und Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung

Wir erheben und verarbeiten Ihre Daten im Rahmen des Bewerbungsverfahrens, soweit dies für die Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses mit uns erforderlich ist. Rechtsgrundlage ist Art. 88 Abs. 1 DSGVO i.V.m. § 26 Abs. 1 BDSG, sowie ggf. Art. 6 Abs. 1 lit b DSGVO zur Anbahnung oder Durchführung von Vertragsverhältnissen.

Weiterhin können wir personenbezogene Daten von Ihnen verarbeiten, sofern dies zur Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen (Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO) oder zur Abwehr von geltend gemachten Rechtsansprüchen gegen uns erforderlich ist. Rechtsgrundlage ist dabei Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Ein solches berechtigtes Interesse ist beispielsweise eine Beweispflicht in einem Verfahren nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz. Erteilen Sie uns eine ausdrückliche Einwilligung zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten für bestimmte Zwecke, ist die Rechtmäßigkeit dieser Verarbeitung auf Basis Ihrer Einwilligung nach Art. 6 Abs. 1 lit a DSGVO gegeben. Eine erteilte Einwilligung kann jederzeit, mit Wirkung für die Zukunft, widerrufen werden (siehe Nr. 9 dieser Datenschutzinformation).

Kommt es zu einem Beschäftigungsverhältnis zwischen Ihnen und uns, können wir gemäß Art. 88 DSGVO i.V.m. § 26 BDSG die bereits von Ihnen erhaltenen personenbezogenen Daten für Zwecke des Beschäftigungsverhältnisses weiterverarbeiten, soweit dies für die Durchführung oder Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses oder zur Ausübung bzw. Erfüllung der sich aus einem Gesetz oder einem Tarifvertrag, einer Betriebs- oder Dienstvereinbarung (Kollektivvereinbarung) ergebenden Rechte und Pflichten der Interessenvertretung der Beschäftigten erforderlich ist.
Wir sind aufgrund des EU-Rechts (Verordnungen (EG) Nr. 2580/2001 und 881/2002) verpflichtet, an der Terrorismusbekämpfung mitzuwirken. Personen und Organisationen, die auf den Terrorlisten geführt sind, dürfen keine Gelder zur Verfügung gestellt werden (Bereitstellungsverbot). Aus diesem Grund sind wir zu einem Namensabgleich mit den uns vorliegenden Terrorlisten verpflichtet.

 

5 Dauer der Datenspeicherung

Wir speichern Ihre personenbezogenen Daten solange dies für die Entscheidung über Ihre Bewerbung erforderlich ist. Ihre personenbezogenen Daten bzw. Bewerbungsunterlagen werden spätestens sechs Monate nach Beendigung des Bewerbungsverfahrens (z.B. der Bekanntgabe der Absageentscheidung) gelöscht, sofern nicht eine längere Speicherung rechtlich erforderlich oder zulässig ist. Wir speichern Ihre personenbezogenen Daten darüber hinaus nur, soweit dies gesetzlich oder im konkreten Fall zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen für die Dauer eines Rechtstreits erforderlich ist.

Für den Fall, dass Sie einer längeren Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten zugestimmt haben, speichern wir diese nach Maßgabe Ihrer Einwilligungserklärung.

Kommt es im Anschluss an das Bewerbungsverfahren zu einem Beschäftigungsverhältnis, Ausbildungsverhältnis oder Praktikantenverhältnis, werden Ihre Daten, soweit erforderlich und zulässig, zunächst weiterhin gespeichert und anschließend in die Personalakte überführt. Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 88 Abs. 1 DSGVO i.V.m. § 26 Abs. 1 BDSG.

Gegebenenfalls erhalten Sie im Anschluss an das Bewerbungsverfahren eine Einladung zur Aufnahme in unseren Talentpool. Dies erlaubt uns, Sie auch in Zukunft bei passenden Vakanzen bei unserer Bewerberauswahl zu berücksichtigen. Liegt uns eine entsprechende Einwilligung Ihrerseits vor, werden wir Ihre Bewerbungsdaten nach Maßgabe Ihrer Einwilligung bzw. ggf. zukünftigen Einwilligungen in unserem Talent Pool speichern.

 

6 Keine automatisierte Entscheidungsfindung

Da die Entscheidung über Ihre Bewerbung nicht ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung beruht, findet keine automatisierte Entscheidung im Einzelfall im Sinne des Art. 22 DSGVO statt.

 

7 Empfänger personenbezogener Daten

Innerhalb unseres Unternehmens haben nur diejenigen Personen Zugriff auf Bewerberdaten, die bei der Besetzung der jeweiligen Stelle (mit-)entscheidungsbefugt sind oder die aus rechtlichen Gründen bei der Besetzung der Stelle zwingend beteiligt werden müssen. Unter denselben Voraussetzungen können auch einzelnen Personen aus verbundenen Unternehmen Zugriff auf Bewerberdaten haben. Wir werden personenbezogene Daten an mit uns verbundene Unternehmen nur übermitteln, soweit dies im Rahmen der unter Nr. 4 dieses Datenschutzinformationsblatts dargelegten Zwecke und Rechtsgrundlagen zulässig ist.

Ihre personenbezogenen Daten werden in unserem Auftrag auf Basis von Auftragsverarbeitungsverträgen nach Art. 28 DSGVO verarbeitet. In diesen Fällen stellen wir sicher, dass die Verarbeitung von personenbezogenen Daten im Einklang mit den Bestimmungen der DSGVO erfolgt. Die Kategorien von Empfängern sind u.a. Anbieter unseres Bewerber- und Personaldatenmanagementsystems, wie die Hugo Hamann GmbH & Co. KG, Droysenstraße 21, 24105 Kiel im Rahmen der Wartung / Prüfung der Software.

Ansonsten übermitteln wir Bewerberdaten im Grundsatz nicht an Dritte. Eine Übermittlung an Dritte kann ausnahmsweise dann erfolgen, wenn dies gesetzlich zulässig und geboten ist, die Weitergabe zur Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen erforderlich ist oder uns Ihre Einwilligung vorliegt.

Datenübertragung an Empfänger außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EU):
Kommt es zu einem Beschäftigungsverhältnis zwischen Ihnen und uns, so kann eine Übertragung Ihrer personenbezogenen Daten zu oben genannten Zwecken ggf. auch an Empfänger in Ländern außerhalb der EU, insbesondere unsere Muttergesellschaft Cohort PLC mit Sitz in Großbritannien, erforderlich werden.
Mit Empfängern in Ländern außerhalb der EU, für die aus der Sicht der EU kein den EU-Standards entsprechendes angemessenes Schutzniveau für die Verarbeitung personenbezogener Daten besteht, vereinbaren wir die Anwendung von EU-Standardvertragsklauseln, von verbindlichen Unternehmensregelungen oder andere zulässige Mechanismen, um sicherzustellen, dass Ihre personenbezogenen Daten in diesen Ländern ebenso sicher, wie innerhalb der EU, verarbeitet werden. Informationen hierzu stellen wir Ihnen gerne über die in vorstehendem Abschnitt 2 genannten Kontaktdaten zur Verfügung.

 

8 Ihre Rechte

Betroffene sind nach Maßgabe der jeweiligen Regelungen der DSGVO berechtigt,

  • gemäß Art. 15 DSGVO Auskunft über Ihre von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten zu erhalten,
  • gemäß Art. 16 DSGVO Ihre personenbezogenen Daten berichtigen oder vervollständigen zu lassen,
  • gemäß Art. 17 DSGVO Ihre personenbezogenen Daten löschen zu lassen,
  • gemäß Art. 18 DSGVO die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einschränken zu lassen,
  • gemäß Art. 19 DSGVO das Recht auf Mitteilung wahrzunehmen,
  • gemäß Art. 20 DSGVO ihre personenbezogenen Daten in einem strukturierten sowie gängigen und maschinenlesebaren Format zu erhalten oder direkt von uns an einen anderen Verantwortlichen übermitteln zu lassen.

Darüber hinaus besteht ein Beschwerderecht bei einer Datenaufsichtsbehörde nach Art. 77 DSGVO, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nicht rechtmäßig erfolgt. Das Beschwerderecht besteht unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs.

Sofern die Verarbeitung von Daten auf Grundlage Ihrer Einwilligung erfolgt, sind Sie nach Art. 7 DSGVO berechtigt, die Einwilligung in die Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit zu widerrufen. Bitte beachten Sie, dass der Widerruf erst für die Zukunft wirkt. Verarbeitungen, die vor dem Widerruf erfolgt sind, sind davon nicht betroffen. Bitte beachten Sie zudem, dass wir bestimmte Daten für die Erfüllung gesetzlicher Vorgaben ggf. für einen bestimmten Zeitraum aufbewahren müssen (siehe Nr. 5 dieser Datenschutzinformation).

 

9 Widerspruchsrecht (Art. 21 DSGVO)

Soweit die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO zur Wahrung berechtigter Interessen erfolgt, haben Sie gemäß Art. 21 DSGVO das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung dieser Daten einzulegen. Wir verarbeiten diese personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen. Diese müssen Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung muss der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen dienen.

Zur Wahrung Ihrer Rechte können Sie uns gerne kontaktieren.

 

10 Erforderlichkeit der Bereitstellung personenbezogener Daten

Die Bereitstellung personenbezogener Daten im Rahmen von Bewerbungsprozessen ist weder gesetzlich noch vertraglich vorgeschrieben. Sie sind somit nicht verpflichtet, Angaben zu Ihren personenbezogenen Daten zu machen. Bitte beachten Sie jedoch, dass diese für die Entscheidung über eine Bewerbung bzw. einen Vertragsabschluss in Bezug auf ein Beschäftigungsverhältnis mit uns erforderlich sind. Soweit Sie uns keine personenbezogenen Daten bereitstellen, können wir keine Entscheidung zur Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses treffen. Wir empfehlen, im Rahmen Ihrer Bewerbung nur solche personenbezogenen Daten anzugeben, die zur Durchführung der Bewerbung erforderlich sind.

 

11 Aufsichtsbehörde

Landesbeauftragte für Datenschutz
Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein
Postfach 7116
24171 Kiel